schliessen Kontakt +49 (0)6063 / 5009-0
< Ausgezeichneter Wohnort
25.01.2016 12:36 Alter: 2 yrs

Die Wiederansiedlung der Äsche in der Mümling

Ein mehrjähriges Artenschutzprojekt der "Arge Mümling-Äsche" in Kooperation mit der Landesregierung Hessen


Besatz von Jungfischen mit Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid

Bad König besitzt mit dem Flusslauf der Mümling und der angrenzenden Auen ein, in Südhessen, einzigartiges, ökologisches Juwel, das es zu erhalten bzw. zu schützen gilt. Bis zum Ende des letzten Jahrhunderts war die Äsche, aufgrund Ihrer Häufigkeit, der Leitfisch und namensgebend für diese Region. Danach verschwand sie, durch verschiedene Umwelteinflüsse und Gefährdungen, fast vollständig aus der Mümling.

In einer 2014 gegründeten Arbeitsgemeinschaft, unter dem Namen "Arge Mümling-Äsche", wird, unter der Regie des Projektleiters Willi Barthel, Bad König, der Mitarbeit des SF-V "Petri Heil", Michelstadt und Unterstützung des Regierungspräsidiums Darmstadt, eine für Südhessen bisher einzigartige Artenschutzmaßnahme umgesetzt. Die gutachterliche Begleitung wurde dem Dipl.-Biologen Thomas Bobbe, vom Büro für Gewässerökologie in Darmstadt übertragen.

Die Kosten des Projektes, das vorläufig auf sechs Jahre angesetzt wurde, belaufen sich auf rund 95.000 Euro. Gefördert und finanziell unterstützt wird es durch die Landesregierung Hessen, dem Abwasserverband Mittlere Mümling (Schirmherr des Projektes), der Sparkassenstiftung Odenwaldkreis, sowie durch Eigenmittel der Vereine.

Bis 2020 werden ca. 48.000 Jungäschen ausgewildert, Wanderhindernisse entfernt, Laichplätze (Kiesbänke) geschaffen und andere Defizite dieser Flussstrecke beseitigt. Ziel ist der Aufbau einer selbsterhaltenden Äschenpopulation und Wiederbeschaffung der Artenvielfalt mit den, in dieser Region, typischen Begleitfischarten; ein  (wieder) eigenständiges Ökosystem der Mümling und ihrer Uferbereiche.

Text: Willi Barthel 

Begleit-Heft