schliessen Kontakt +49 (0)6063 / 5009-0

Allgemein

Wasser ist die reinste Wissenschaft

Die Klarheit - jeder Tropfen der durchschnittlich 50 Kubikmeter, die pro Einwohner und Jahr im Versorgungsgebiet Bad Königs verbraucht werden, haben höchste Trinkwasserqualität.

Die Kontrolle - ein zertifiziertes Wasserlabor und das Wasserwerk sorgen dafür, dass im Trinkwasser nichts ist, was nicht hinein gehört. Die Kompetenz - allein für Bad König stellen wir täglich über 1000 Kubikmeter Wasser bereit. Auch Bedarfsspitzen in Sommermonaten lassen sich dadurch problemlos abdecken. Was wir in das Versorgungsnetz einspeisen, durchläuft soweit erforderlich modernste Aufbereitungsanlagen. Ergebnis: gleichbleibend hohe Qualität für den Endverbraucher. Die Versorgung geschieht dezentral durch 14 Quellen und 2 Brunnen.

Das Versorgungsgebiet der Stadt Bad König setzt sich aus der Kernstadt und den Stadtteilen Ober Kinzig, Nieder Kinzig, Gumpersberg, Etzen Gesäß, Fürstengrund, Kimbach, Momart und Zell zusammen.

Die Stadtteile Ober Kinzig, Nieder Kinzig und Gumpersberg werden vom Wasserbeschaffungsverband Brombachtal/ Bad König versorgt.

Für die Kernstadt, sowie die Stadtteile Etzen Gesäß, Fürstengrund, Momart, Kimbach und Zell werden jeweils zentrale Wasserversorgungsanlagen betrieben.. Vom Stadtteil Zell ist im Bedarfsfall Zulieferung an die Kernstadt möglich. Vom Stadtteil Zell wird außerdem regelmäßig Trinkwasser an den Wasserbeschaffungsverband (WBV) Brombachtal/Bad König abgegeben. Etzen Gesäß kann im Bedarfsfall vorübergehend vom WBV über Nieder Kinzig mit Trinkwasser versorgt werden.

Die Wassergewinnung für die Kernstadt erfolgt vorwiegend im Kimbach-Tal aus den Quellen „In den Grohwiesen“. Sie erfolgt aus neun unabhängigen Quellen, die in einem gemeinsamen Quellsammelschacht zusammengeführt werden.Quelle 1 wird wegen bakteriologischer Probleme direkt in den Vorfluter geleitet, Quelle 3 ist schon seit längerer Zeit trocken. Die Gesamtschüttung der genutzten Quellen wird am Einlauf zum Hochbehälter gemessen. Sie beträgt durchschnittlich 1.779m³/Tag. Zur Abdeckung der Bedarfsspitzen  der Tiefzone des Stadtkerns kann zusätzlich Wasser aus der an der B 45 gelegenen Quelle von Zell in das Netz gespeist werden. Von den Quellen „In den Grohwiesen“ fließt das Wasser im freien Gefälle zum Haupt Behälter (HB) Tiefzone und wird dort aufbereitet. Die durchschnittliche Tagesbeschickung zur Aufbereitungsanlage beträgt ca. 1.100m³/Tag. Das kalkagressive Rohwasser wird mittels dolomitischen Filtermaterials in der Druckfilteranlage entsäuert und in einer UV Anlage entkeimt. Von diesem Hochbehälter wird die Tiefzone versorgt. Mit dem Trinkwasser in den Hochbehälter wird die Hochzone und die Mittelzone versorgt.

Der Stadtteil Etzen Gesäß wird durch einen 8,2m tiefen Brunnen am Südrand der Ortslage versorgt. Über eine Pumpe wird das Wasser aus dem Brunnen über eine Entsäuerungsanlage in das Ortsnetz gepumpt und von dort in den Gegenbehälter gefördert.

Der Stadtteil Fürstengrund erhält sein Wasser aus einem Tiefbrunnen von 120m Tiefe. Über die Entsäuerungsanlage wird das Wasser ins Ortsnetz gepumpt und gelangt von dort in den Gegenbehälter.

Die Zwei Quellen südöstlich des Ortsrandes von Kimbach versorgen diesen Stadtteil seit 1998 nicht mehr, da sie störanfällig waren. Inzwischen wird der Stadtteil mit einer neuen Leitung von den Quellwiesen im Kimbach –Tal (Grohwiesen) versorgt.

Dem Ortsteil Momart stehen zwei Quellen südöstlich der Ortslage zur Verfügung. Über die Druckerhöhung Schimmelshütte wird das Wasser zum Hochbehälter gefördert, hier entsäuert und zum Ortsnetz weitergeleitet.

Die Trinkwassergewinnung für den Stadtteil Zell erfolgt zum Einen aus den Quellen Eckardtbrunnen in den „Eichfelder Wiesen“ und zum Anderen aus einer Quelle westlich der B 45.  Das Wasser der Quellen Eckardtsbrunnen fließt einem Sammelbehälter frei zu, wird dort mechanisch entsäuert und in den Hochbehälter gepumpt. Dort erfolgt noch eine filtrative Entsäuerung über einen Dispergator. Der Bedarf für Bad König und Zell wird hier mechanisch und filtrativ entsäuert, ins Netz Zell gefördert und druckgemindert teilweise zur Tiefzone Bad König abgegeben. Über eine Pumpe im Sammelbehälter wird ein Teil des Rohwassers zur Aufbereitungsanlage und Hochbehälter des Wasserbeschaffungsverbandes Brombachtal/Bad König als Wasserlieferung abgegeben


Passamt informiert

Die bis einschließlich 17.01.2017 beantragten Reisepässe und die bis einschließlich 24.01.2017 beantragten Personalausweise liegen während den Öffnungszeiten im Einwohnermeldeamt/Passamt der Stadt Bad König zur Abholung bereit. 

Bei Verhinderung des Antragstellers ist die Abholung gegen Vorlage einer Vollmacht durch einen Dritten möglich.

Der bisherige Reisepass bzw. Personalausweis ist bei der Abholung zurückzugeben.